Künstlerische Praxis

FREI[ ]RAUM KUNST 



Haben Sie das Bedürfnis, ihre künstlerischen Fähigkeiten zu entdecken  und sich einen Freiraum für ihre persönliche Entwicklung zu schaffen? Das Angebot "FREI[ ]RAUM KUNST"  kann der Ort sein, an dem Sie damit beginnen könnten! In Begleitung eines erfahrenen Dozenten setzt  dieses Kursangebot ganz von vorne an mit  experimentellen Übungen zum  Zeichnerischen, Malerischen und Plastischen, um dann gemeinsam zur Klärung Ihres persönlichen künstlerischen Potentiales und Ihres  inneren Anliegens zu finden.  Ohne Leistungsdruck wollen wir experimentierend  versuchen,  uns Wissen über Grundelemente der künstlerischen Praxis anzueignen.  Ein Vertiefen des individuellen Ansatzes kann dann im Austausch mit anderen Kurs-Teilnehmerinnen und dem Dozenten auf diesen Erfahrungen aufbauen

 Veranstaltungsort: Arbeitsraum der nn-akademie  in der ALTEN SEEGRASSPINNEREI Nürtingen, Plochingerstr.14 (Gebäude "Fabrikation")
 Buchungsmodus: Sie buchen jeweils ein Kontingent von 5 Terminen, die innerhalb 10 Wochen gelten, anschließend entscheiden Sie neu

Dozent: Andreas Mayer-Brennenstuhl 

Folgende Einführungs-Inhalte werden in laufendem Wechsel in Abstimmung mit den TeilnehmerInnen angeboten:

"Eine gute Figur machen" (Einführung in die Figürliche Plastik)
 Figürliches Arbeiten ist ein wesentliches Ausdrucksmittel in der Kunsttradition. Innere Bewegtheit wird über die „Geste“, d.h. über die äußere Haltung des Körpers vermittelt.  Vertieftes Wissen über die Gestalt des Menschen, seine architektonischen, statischen und dynamischen Aspekte sowie über Anatomie kann daher hilfreich sein, um unser  künstlerisches Anliegen adäquater und intensiver ausdrücken. Zugleich erfahren wir in der Auseinandersetzung mit der Gestalt des Leibes sehr viel über den Menschen, seine Seele und seinen Geist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wir fangen auch hier ganz von vorne an .

figur

 


 "Zeichen setzen" (Einführung in die Grundlagen des Zeichnens)
Jeder Mensch ist ein „Zeichner“ von Geburt an, wir haben diese Fähigkeit aber im Laufe unserer Erziehung zumeist verloren. Dieser Kurs fängt deshalb nochmals dort an, wo wir zumeist aufgehört haben: In der späten Kindheit. In experimentellen Übungen bewegen wir uns dann durch unsere persönliche  Entwicklungs-geschichte, in der sich interessanterweise die Kulturgeschichte spiegelt, von der Höhlenzeichnung über die Renaissance-Perspektive bis hin zur Gegenwartskunst. Dieser Kurs ermöglicht einen ganz neuen Blick auf unsere  individuelle zeichnerische Ausdrucksfähigkeit, egal ob wir uns zu Beginn des Kurses als Anfänger oder künstlerisch Fortgeschrittene definiert haben.

z2

 

 "Farbe (be)kennen" (Einführung in die Grundlagen der Malerei)
Farbe ist ein zentrales Element der Malerei, aber auch  im Alltag sind wir ständig mit dem seelischen Erleben von Farbe  befasst. Zwar haben viele Menschen ein Allgemeinwissen über Farbe,  es kann aber nie schaden, etwas mehr über Farbe zu  „wissen“, wenn wir beim Malen nicht nur unserer Intuition und Subjektivität  folgen wollen. Gegen die verschiedenen Farbtheorien, die deshalb entwickelt wurden, hegen  jedoch viele Praktiker eine Abneigung , teilweise zu Recht. Aber gibt es auch einen anderen Zugang zu einem Wissen über Farbe, der eher „forschend“ und „erfahrend“ vorgeht und theoretisches Wissen aus phänomenologischer Betrachtung, praktischem Tun, sinnlichem Erleben und angewandter Selbstbeobachtung gewinnt ? Dieser Kurs vermittelt zugleich auf praktische und  sinnliche Weise farbtheoretische und künstlerische Inhalte, dabei werden ebenso aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über Farbe berücksichtigt wie die Farbforschungen Goethes oder die Intentionen der Bauhaus-Lehre. Im Vordergrund steht jedoch immer das eigene praktische Tun.

 

0002

 

 

Fließen lernen“ Eine künstlerische Wahrnehmungsschulung

Was kann uns das Wasser lehren hinsichtlich der Kunst des Lebens, des Denkens und der Gesellschaftsgestaltung?

Bei der Beobachtung von Flüssigkeiten, wie z.B. dem Wasser, zeigen sich uns dynamische Phänomene von komplexen Strukturen in ihrer Wandlungsfähigkeit zwischen Chaos und Ordnung, und das alles in unglaublicher Eleganz und Schönheit! Gestalt-Aufbau, -Verwandlung und -Auflösung werden in ihrem lebensnotwendigen Zusammenhang am Wasser begreifbar: der flexible Umgang des Wassers mit Widerständen kann uns zum Lehrmeister werden bei unseren täglichen Erfahrungen, das ewig Gleichbleibende in der Veränderung bringt uns dem Rätsel der „Identität“ näher, wenn wir Wasser unbefangen beobachten.

Die komplexen Eigenschaften und Verhaltensweisen von Wasser, seine vielfältigen Erscheinungsformen können uns die wahrnehmenden Sinne öffnen, die Schönheit des Fließenden kann Gefühle und Empfindungen ansprechen und beleben und das Nachdenken und Forschen über Wasser bringt unser Denken in Bewegung und macht es empfänglich für das Wesen des Lebendigen. Indem wir unser Denken verflüssigen, unsere intuitiven Empfindungen ernst nehmen und unsere Wahrnehmungswelt erweitern für die Besonderheiten von Wasser werden wir kompetent für das Erfassen von prozessualem Geschehen auf der Physischen, psychischen und kognitiven Ebene. Vom Wasser können wir das Leben lernen

Dieser workshop bietet Gelegenheit sich intensiv wahrnehmend mit dem Wandlungselement Wasser zu befassen, sowohl draußen in der Natur als auch in experimentellen Anordnungen im Atelier, dabei wollen wir im Gespräch miteinander herausfinden, wie wir vom Wasser die „Kunst des Fließens“ lernen können. Ein Photo- oder Videogerät sowie ein Skizzenblock sind hilfreiche Medien zum Aufzeichnen des Beobachteten.

fließen lernen

 


interventionistische Kunstpraxis und temporäre Installationen im öffentlichen Raum
 

Für eine neuere Entwicklung der zeitgenössischen künstlerischen Praxis steht der Begriff der „Intervention“ und der temporären Installationen im öffentlichen Raum.

„Intervenieren“ ist bekannt in medizinischen,pädagogischen oder militärpolitischen Zusammenhängen in der Bedeutung von „einschreiten“ In diesem Sinne wird er auch in der Kunst verwendet seit den Aktionen der Situationisten, die schon in den 60-er Jahren ein künstlerisches und phantasievolles „Einschreiten“ in bestehende gesellschaftliche Missstände praktizierten . Auch heute sind künstlerische Interventionen häufig motiviert als eine Aussage zur Frage nach demokratischen Aushandlungs-Prozesse und bewegen sich oft am Rande der Legalität.

In Anspielung auf die Interventionen in der Politik geht es bei der künstlerischen Intervention auch um die Frage nach der Verfügung über eine Situation, einen Ort oder ein Geschehen. In diesem Zusammenhang haben z.B. die Situationisten die Strategie der „Entwendung“ praktiziert.

In der aktuellen popkulturellen Variante treten Interventionen auch in Gestalt der „street art“ auf („reclaim the street“) und werden ähnlich wie Graffity häufig ohne Auftrag und Genehmigung realisiert.

An ausgewählten Beispielen wird in diesem Seminar zunächst beleuchtet, welche Intentionen hinter Interventionen im öffentlichen Raum stecken und in welchem Verhältnis dazu ihre Erscheinungsform steht. Besonderes Augenmerk wird dabei auf interaktive und partizipative Aspekte gelegt. Die feinen Differenzen und Übergänge zwischen künstlerischer Handlungsform und alltäglicher Tätigkeit werden im Tun und reflektieren wahrnehmbar und unterscheidbar.

Anhand eigener Projekte wird herausgearbeitet, wie künstlerisches Arbeiten den Schutz des Kunstraumes hinter sich lassen kann um im öffentlichen Raum und in einer Alltagsumgebung wirksam werden kann

wir erledigen das

PARTIZIPATIVE PROJEKTE

HeilbronnAktionen

 

Interventionistische und partizipative Aktionen des nn-institutes.

Haben Sie Interesse als Mitwirkender oder Veranstalter?
Hier geht es zu Beispielen:

 

weiter >>>

AKTUELL

DIALOGKULTUR

bunttische2

 

 

BUNTE TISCHE: Ein Projekt zur Förderung der Dialogkultur

weiter >>>

KUNST WEITER DENKEN

 kunstweiterdenkenbild


 Das etwas andere  Seminar mit Theorie-Input und praktischen Übungen für alle, die Kunst weiter denken wollen!
Jeweils am 2. Samstag im Monat, 18-20 Uhr

 

weiter>>>

FREI[ ]RAUM KUNST

   orangehasenweg Kopie

 

Künstlerischen Fähigkeiten entdecken und Freiraum für persönliche Entwicklung schaffen. Der Kurs  „FREI[ ]RAUM KUNST“ kann der Ort sein, an dem Sie damit beginnen könnten!

 

weiter>>>

DENK-ART

Philosophisches Café des Forums zukunftsfähiges NT

denkart

Aktuelle Veranstaltungen:
Sonntag, 25.11.2017, 11 – 13 Uhr
Thema:  "Von der Unruhe der Welt"
mit Thomas Oser
 

 weiter >>>Philosophisches Café

FORUM ZUKUNFTSFÄHIGES NÜRTINGEN

zukunft

 

Hier finden Sie immer wieder Neues aus dem "Nürtinger Experimentallabor"

weiter >>>Veranstaltungen forum Zukunftsfähiges Nürtingen

INTERNATIONALE AKTIVITÄTEN

  caminopfeil2 Kopie

 wir gehen den Jakobsweg Rückwärts auf dem Weg in ein neues Europa!

Hier geht es zu unserem Blog:

Blog "camino revolta"

MANIFEST von FINISTERRE

oncoming.pdf

RESET NOW

Projekt "Einfach Leben"

 

p17

Ein konkretes Wohnbau-Projekt des nn-institutes, das zukunftsfähiges Wohnen in der Postwachstums-Gesellschaft erprobt

weiter >>>

Newsletter


Dezember   2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Kommende Veranstaltungen

Keine bevorstehenden Veranstaltungen