Archiv Veranstaltungen

"AUTONOME HIRSCHWERKSTATT"

lectures und performative Aktion  im Württembergischen Kunstverein Stuttgart

hirschdoku1

Die performative Aufführung "Autonome Hirschwerkstatt" im Württembergischen Kunstverein Stuttgart realisierte als Beitrag zur Ausstellung "AKTIONSRAUM" in exemplarischer Form unsere Intention der Lehre in Inhalt und Form. Konkret fand im Ausstellungsraum eine Art „Laborsituation“ statt , in der künstlerisch-handwerkliches Tun in Wechselwirkung trat mit theoretischer Reflexion. Während seiner täglichen Anwesenheit zu den üblichen Öffnungszeiten kopierte Prof.AMB dabei in der Art einer klassischen Bildhauerwerkstatt den Kuppel-Hirsch, dabei konnten sich alle Interessierten beteiligen.Täglich von 18-19 Uhr bestand die Gelegenheit zur Teilnahme an einer öffentlichen Vorlesung, bei der einzelne Kapitel aus dem Text "KUNST WEITER DENKEN" referiert und diskutiert werden. Im Rahmen einer Abschluss-Aktion wurde einem Duplikat des Kuppel-Hirsch dann eine Patella-Luxations-Orthese angelegt.





 18. September um 17 Uhr in der Kulturkantine Nürtingen , Plochingerstr.14
"Zukunftsfähige Suppenküche"

Das Forum zukunftsfähiges Nürtingen lädt am 18. September, 17 Uhr, in die
Nürtinger Alte Seegrasspinnerei ein zur ersten zukunftsfähigen Suppenküche nach der
Sommerpause: Nach dem gemeinsamen Mahl einer Suppe wird in offener Runde über Ideen und
Projekte beraten, die Nürtingen zukunftsfähiger machen könnten. Am kommenden Freitag sind
insbesondere Menschen aus Nürtingen und Umgebung eingeladen, die sich über das Forum
erstmals informieren wollen.

 

"PINKPOT"

eine partizipative Kunstaktion der nn-akademie zum "Fest der Vielfalt" in der Heilbronner Bahnhofs-Vorstadt

(in Kooperation mit der kath. Erwachsenenbildung HN)

pinkpotkarte2

 

Auffällig gestaltete Pflanztöpfe mit signalrotem Rand wurden von den Mitwirkenden mit Tomatensetzlingen  bepflanzt und im öffentlichen Raum platziert, nachdem ein individuelles Statement zu der Frage „Was sollte es mehr geben in der Welt, was sollte wachsen?“ mit Klebebuchstaben darauf angebracht wurde. Die Früchte dieser Aktion können nun von allen geerntet werden


 

Vortragsreihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“

Die schwäbische Kleinstadt Nürtingen ist gewissermaßen der Geburtsort der nn-akademie – auch deshalb begleitet sie den politisch-kulturellen Prozess in der Hölderlinstadt. Bei der Vortragsreihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“ geht es darum, mit Referent_innen vor Ort modellhaft zukunftsfähige Perspektiven für eine Kommune zu entwickeln. Die nn-akademie legt dabei ein besonderes Augenmerk darauf, dass auch die Themen Kunst und Kultur ins Blickfeld rücken und dass die Entwicklung Nürtingens zu einer Modellstadt für nachhaltiges und erfüllendes Leben auch als ein künstlerischer Prozess begriffen wird.

über Lebensphilosophie
Einübung in ein nachhaltiges Denken
Dr. phil. Thomas Oser
22. Oktober 2014, 19.30 Uhr
Ort: Alte Seegrasspinnerei, Plochingerstraße 14
Gebühr: freiwillig


20.9. um 12 Uhr;  bei "Mobil ohne Auto" Hillerwiese Im Tiefenbachtal (Kilometer 0,4)

Gespräch über "Religion und Naturschutz:
"Was wir vom Papst lernen können"

Zu einem Gespräch zwischen Kirchenvertretern und Umweltinitiativen lädt das Forum
zukunftsfähiges Nürtingen ein beim Aktionstag "Mobil ohne Auto" am 20. September um 12 Uhr
auf der Gottesdienstwiese im Nürtinger Tiefenbachtal (Kilometer 0,4). Ausgehend von der neue
Enzyklika von Papst Franziskus "Laudato si'" werden Pfarrer Schwer von der katholischen, Pfarrer
Lautenschlager von der evangelischen Kirche mit Kai Damitz von der Stiftung Ökowatt und Sven
Simon vom BUND Nürtingen unter anderem nach den geistigen Voraussetzungen für eine
nachhaltige Umweltpolitik fragen und dabei auch die Zuhörer miteinbeziehen. Moderiert wird das
Gespräch von Thomas Oser. Im Anhang findet sich der Flyer zu "mobil ohne auto"


Sonntag, 04.10., 10 – 14 Uhr, KulturKantine in der Alten Seegrasspinnerei
Kultur-Brunch zum ersten Geburtstag des Forums zukunftsfähiges Nürtingen

Feiern kann man nicht früh genug! Deshalb lädt das Forum zukunftsfähiges Nürtingen, ein lockeres
Netzwerk alternativer Initiativen, zu einem Kultur-Brunch ein: Neben pfiffigen Präsentationen einiger der
beteiligten Gruppen sind die brasilianische Sängerin Luze Machado (wahrscheinlich) und die Gruppe
charmeützel mit Öko-Impro-Theater mit dabei. Natürlich gibt es auch genügend Zeit zum miteinander
Speisen und Sprechen. Eingeladen sind neben zukunftsfähigen AktivistInnen auch alle, die sich dafür
interessieren, wie das Leben in Nürtingen nachhaltiger und erfüllender gestaltet werden kann. Ausführliche
Informationen zum Forum finden sich unter www.nuertinger-stattzeitung.de (zukunftsfähiges NT).
Kosten für Brunch: 15 Euro (auf vertrauliche Anfrage: Ermäßigung möglich)


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Mittwoch, 14. Oktober, 19.30 Uhr,K3N, Panoramasaal, Heiligkreuzstraße 4
Vortrag im Rahmen der Reihe "Forum zukunftsfähige Stadt":


Zwanghaftes Wirtschaftswachstum treibt irrsinnige Blüten
Wirtschaftswachstum als Selbstzweck: immer mehr überflüssige Produkte und unnötige Arbeit
Prof. Christian Kreiß


Dass unser auf unaufhörliches Wachstum programmiertes Wirtschaftsystem sehr seltsame bis
aberwitzige Blüten treibt, ist die Grundthese dieses Vortrags. Im ersten Teil zeigt Prof. Kreiß
wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen auf, die uns das soziale Leben erschweren und
unter anderem zur Finanz-, Eurokrise und der derzeit labilen wirtschaftlichen Lage geführt haben.
Durch den in unser System eingebauten Wachstumszwang werden insbesondere immer mehr
überflüssige Produkte mit immer mehr unnötiger Arbeit hergestellt, um die Wirtschaft weiter
wachsen zu lassen. In diesem Zusammenhang wird auch auf die geistigen und weltanschaulichen
Hintergründe dieser Phänomene eingegangen. Im zweiten Teil werden Wege aufgezeigt, wie wir zu
einer menschengerechten Wirtschaft und Gesellschaft kommen können. Dabei stellen sich die
Fragen: Was können wir gemeinsam tun? Was kann jeder Einzelne tun? Christian Kreiß ist
Professor für Finanzierung an der Hochschule Aalen.

Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, BUND Nürtingen und VHS Nürtingen


18. Oktober, 11 – 13 Uhr Kulturkantine, Plochingerstr.14
denk-art: philosophisches Café
"Vom Irrsinn und Sinn des Überflusses"
mit Thomas Oser

Gehört Überfluss zum menschlichen Leben? Angesichts von Ressourcenverknappung und
Klimawandel mag man dazu neigen, eher Genügsamkeit und Sparsamkeit zu predigen. Dies hat
sicher etwas für sich. Doch ein Großteil des Mangels, mit dem wir konfrontiert sind, entsteht aus
unsinniger Verschwendung, ungerechter Verteilung und künstlicher Verknappung aus
Profitmotiven. Doch darüber hinaus stellt sich die noch wichtigere Frage, ob es von dem, was wir
wirklich für ein gutes Leben brauchen, nicht mehr als genug gibt. Sollten wir mit diesem dann nicht
entsprechend großzügig umgehen? Das denk-art-Gespräch knüpft frei an das Vortragsthema von
Herrn Prof. Kreiß an. Das Café öffnet um 10.30 Uhr.

 


Die nn-akademie zeigt: Noch Nichts

2014-veranstaltungsplakate stuttgart-ausstellung



Ausstellung im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Stuttgart von 25. September bis 1. Februar 2015.

Die nn-institut sieht seinWirkungsfeld in allem, was noch nicht ist. Eine bildhafte Darstellung dieses weiten Feldes thematisiert notwendigerweise noch nichts – wir bemühen uns bei dieser Ausstellung einen ersten Eindruck von ‚noch nichts‘ zu vermitteln.


Sonderpräsentation:
Samstag, 29. November 2014, 14.00 – 22.00 Uhr
„Bericht aus der paradiesischen Provinz“
Videos, Bilder, Dokumentationen zum nn-akademie – Symposion „Wir sind schon da. Gruss aus Eden“ kommentiert und begleitet vom Team des nn-insitutes

 


Titanic-Loop

titanic-20141

Zum internationalen Aktionstag gegen die Klimawende veranstaltete die Aktionsgemeinschaft „Energiewende Heilbronn“ eine Aktions-und Informationswoche. Als Highlight und „Hingucker“ wurde dazu unser mobiles Transition-art-Projekt „Titanic-Loop“ im öffentlichen Raum präsentiert.

„Titanic-Loop“ ist einer partizipativen Aktion bei der die Teilnehmenden zu einer Reflexion über das eigene Verhältnis zum Thema „Klimawandel“ angeregt werden. Als ein drastisches Bild der potentiellen Katastrophensituation dient dabei die untergehende Titanic aus 110 Autoreifen, sie bietet an ihrer Rückseite Platz für ein kleines Kino, Auf der Leinwand sind Szenen eines unruhigen Schläfers zu sehen, Träume von zerbrechenden Eisbergen quälen ihn. Die Vorzeichen haben sich jedoch seit dem Untergang der Titanic verändert: Während die Titanic seinerzeit durch einen Eisberg zum Untergang gebracht wurde, bringen wir heute die Eisberge durch den Klimawandel zum Verschwinden.

Das „Kino“ ist ein Ort der individuellen Reflexion über diese Situation, die Besucher wurden angeregt sich zu fragen, was kann ich ganz persönlich tun, damit die Katastrophe abgewendet wird? Diese individuellen Reflexionen konnten auf vorbereitete Postkarten notiert werden und wurden dann als Fahnengirlande über der Titanic angebracht. Die Ideen der über 50 Teilnehmerinnen sind auf der Website der Energiewende HN nachzulesen


Wir sind schon da. Gruss aus Eden
(Künstlerische) Pfade nach Utopia
Symposium und Netzwerktrefffen
22. – 24. August 2014

rs symposium2014klein

In einer Zeit, in der Krisen, Konflikte und Katastrophen allgegenwärtig sind, mag es naiv scheinen, das Wort „Eden“ überhaupt in den Mund zu nehmen – zumal dann, wenn damit kein jenseitiger Ort gemeint ist, sondern die wirklich gewordene Utopie eines gelungenen Lebens auf Erden. Damit aber das Negative nicht übermächtig wird, ist das Utopische konkret in den Blick zu nehmen und auch schon praktisch zu erproben. Um all dies geht es bei diesem dreitägigen Symposium mit Vorträgen, Gesprächen, Workshops und Kunstaktionen. Als Referenten sind Visionäre sowie Vertreter von Zukunftswerkstätten, alternativen Lebensgemeinschaften und innovativen Bildungseinrichtungen eingeladen – darunter die Kulturwissenschaftlerin Dr. Hildegard Kurt (und.institut Berlin) und der Spezialist für soziale Plastik Dr. Wolfgang Zumdick (Oxford).


 

Paradise Lounge

 

ringgespraeche-nna-2014

Im Vorfeld des Symposiums "WIR SIND SCHON DA. GRUß AUS EDEN" fanden jeweils  Mittwochs in die Paradise-Lounge am Neckar Gespräche statt zum Thema "REALISIERTE UTOPIEN" 
Weitere Eindrücke zur Paradiselounge >>>


“Die Kunst der Veränderung – dem Leben eine neue Richtung geben”
Vortrag von Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl

Dienstag, 28. Januar 2014 um 19Uhr
Stiftung Psyche
Johannesstr. 75
70176 Stuttgart
Tel: 0711 / 664 875 – 80
weitere Infos: http://www.stiftung-psyche.de/spenden/stiftung-psyche/news/eroeffnung

Vortrag Mayer-Brennenstuhl Dem leben eine neue Richtung geben



Stehende Demonstration
ein Projekt von transition art projects

archiv veranstaltungen stehendedemo 2013

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung Citizen Art Days in Berlin wurden in Gesprächen mit den Besuchern Ideen gesammelt, wie man in eine Postwachstumsgesellschaft hineinwachsen kann. Ein Extrakt dieser Ideen wurde auf Demonstrationsschilder übertragen, die langsam zu einem Wald von Aussagen anwuchsen. Sie suggerieren den Moment vor einer Demonstration, bevor die Aktivisten mit den Schildern, d.h. mit ihren Ideen, in die Öffentlichkeit gehen.
(Die Vorgehensweise ist übertragbar auf andere Themen.)


reset symposium 2013

Das reset symposium I fand im. August 2013 im „Hölderlinpark“ auf dem Gelände der Freien Kunstakademie in Nürtingen statt.

mehr >>>


 

Konstitutionstreffen des nn-institutes

Mitwirkende und Symphatisanten des nn-institutes trafen sich im Februar 2014 in der “Alten Seegrasspinnerei” in Nürtingen zu einer konstituierenden Versammlung. Dabei wurde zunächst der verbindende Kerngedanke des transformatorischen Potentiales der Kunst für alle Lebensbereiche gemeinsam vertieft, und dann Aspekte der konkreten Umsetzung in innovativen Weiterbildungsangeboten beraten. Ein Ausblick auf eine zukunftsfähige, zu uns passende Rechtsform rundete die Begegnung ab. Weitere klausurartige Treffen sind in Planung