Datenschutzerklärung

1. Datenschutz auf einen Blick

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Analyse-Tools und Tools von Drittanbietern

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung.

Sie können dieser Analyse widersprechen. Über die Widerspruchsmöglichkeiten werden wir Sie in dieser Datenschutzerklärung informieren.

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

nn-akademie e.V.
1. Vorsitzender Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl
Bismarckstr. 26/2
72622 Nürtingen

Christiane ten Hoevel, 2. Vorsitzende, Künstlerin und Dozentin
Erkelenzdamm 27
10999 Berlin
Telefon: 030-56735066
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_linksnode. html.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung

Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Widerspruch gegen Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Datenerfassung auf unserer Website

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B. Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden, werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Registrierung auf dieser Website

Sie können sich auf unserer Website registrieren, um zusätzliche Funktionen auf der Seite zu nutzen. Die dazu eingegebenen Daten verwenden wir nur zum Zwecke der Nutzung des jeweiligen Angebotes oder Dienstes, für den Sie sich registriert haben. Die bei der Registrierung abgefragten Pflichtangaben müssen vollständig angegeben werden. Anderenfalls werden wir die Registrierung ablehnen.

Für wichtige Änderungen etwa beim Angebotsumfang oder bei technisch notwendigen Änderungen nutzen wir die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse, um Sie auf diesem Wege zu informieren.

Die Verarbeitung der bei der Registrierung eingegebenen Daten erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können eine von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Die bei der Registrierung erfassten Daten werden von uns gespeichert, solange Sie auf unserer Website registriert sind und werden anschließend gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.

Verarbeiten von Daten (Kunden- und Vertragsdaten)

Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten nur, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Rechtsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Personenbezogene Daten über die Inanspruchnahme unserer Internetseiten (Nutzungsdaten) erheben, verarbeiten und nutzen wir nur, soweit dies erforderlich ist, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des Dienstes zu ermöglichen oder abzurechnen.

Die erhobenen Kundendaten werden nach Abschluss des Auftrags oder Beendigung der Geschäftsbeziehung gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.

4. Plugins und Tools

Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

ONCOMING

Projekt"ENTGEGENKOMMEN":


Das Projekt "ONCOMING" besteht darin, den Jakobsweg "rückwärts" zu gehen, d.h. vom Cap Finisterre über Santiago de Compostella und anschließend in einer ersten Etappe durch Spanien, in späteren Etappen dann über die Verzweigungen der Jakobswege geht jede(r) Mit-Pilger(in) auf den traditionellen Routen zurück in sein/ihr eigenes Heimatland. Im Gepäck die Idee zu einem NEUEN WIR und vielleicht auch zu einem neuen EUROPA.

Wir wollen auf diesem Weg Geschichten sammeln, die uns die Menschen erzählen, denen wir ENTGEGENKOMMEN: Was sind ihre Beweggründe für den Pilgerweg, was sind ihre Hoffnungen und Wünsche, was sind ihre Ieen für eine Zukunft, die am Ende dieses Weges sich eröffnen soll? Welche Ansätze zu einer anderen Zukunft sind schon präsent in der Gegenwart dieser Menschen und warten darauf, erkannt und ergriffen zu werden?

Die Gespräche und Begegnungen bei unserem ENTGEGENKOMMEN werden aufgezeichnet und präsentationsfähig dokumentiert, die Aktion wird in einem Blog der öffentlichen Rezeption zugänglich gemacht.

Projektstart für die 1. Etappe ist am 1. April 2017. (2)

Das „Ende der Welt“ liegt schon hinter uns, wir gehen jetzt den Weg in eine NEUE Zukunft:

Wir kommen Euch entgegen, wir kommen vom „Ende der Welt“, wir kommen von Cap Finisterre

Die Pilger auf dem Jakobsweg haben alle ein gemeinames Ziel, Santiago de Compostella und von dort weiter zum Ende der Welt „Cap Finisterre“, von hier aus geht es nicht mehr weiter.
Oder doch? Ist der Endpunkt dieser bewegung vielleicht ein „TURNING POINT?“

Es ist jedoch ein eigentümliches Bild: Auf ihrem Weg in dieselbe Richtung sehen wir unsere Mitpilger unterwegs immer von hinten, selten sehen wir beim pilgern ihre Gesichter von vorn. Was geschieht aber, wenn man dieses Bild wendet und den Weg in die entgegengestzte Richtung läuft, was geschieht, wenn man den Menschen ENTGEGENKOMMT?

Wir sehen Gesichter, ein jedes mit seiner Geschichte, seinen Hoffnungen und Anliegen. Jeder einzelne Mensch geht auf SEINEM Weg, der moderne Mensch ist den Weg der Individuation sehr weit gegangen - er kommt jedoch dabei zunehmend in eine Krise. Eine Krise des Gesellschaftlichen, eine Krise, in der der Blick für die Gemeinsamkeiten uns immer mehr entschwindet, Partial-Interessen über das Gemeinwohl gestellt werden, die Ausdifferenzierung des Individuellen umschlägt zu einer Geste der Ab- und Ausgrenzung, der Angst vor dem Anderen und dem Fremden. Die tragende Kraft des ehemaligen Kollektiven entschwindet zunehmend, der „gesellschaftliche Kitt“ wird brüchig und ein neues WIR, das erfolgreich durch die Phase der Individualisierung gegangen ist, ist noch kaum in Sicht.

Wie würde die Welt aber aussehen, wennn wir duch den Endpunkt, den „Turning point“ dieser Entwicklung gegangen wären? Wie könnte eine Gesellschaft aussehen, die sich wieder auf das Gemeinwohl bezieht und in der die Individuen sich jenseits des isolierenden Individualismus wiederfinden? Und wie würde vielleicht ein NEUES EUROPA aussehen, das Ausdruck dieses neuen Geistes ist? Ein Europa der Menschen und nicht der Bürokratien und Finanz-Interessen, ein Europa Bottom-up statt top-down?

Was wäre eine Welt in der wir uns ENTGEGENKOMMEN?




Es ist Zeit, die Bewegung des alten Europas umzukehren auf der Suche nach dem NEUEN EUROPA in einem neuen GEIST DER SOLIDARITÄT mit allen Menschen auf diesem Planeten! (1)

Forum zukunftsfähiges Nürtingen

 Die schwäbische Kleinstadt Nürtingen ist gewissermaßen der Geburtsort des nn-institutes – auch deshalb begleitet sie den politisch-kulturellen Prozess in der Hölderlinstadt. Das partizipative Projekt „zukunftsfähiges NT“ ist eine Art Wolkenbildung, an der unterschiedliche Initiativen beteiligt sind und die sich in vielfältigen Formaten ausdrückt: so in der Vortragreihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“, bei der Referent_innen aus der Region modellhaft Perspektiven für eine zukunftsfähige Kommune entwickeln; weiterhin in  einer „zukunftsfähigen Suppenküche“, wo nicht nur neue Projekte und Ideen beraten werden, sondern zuvor immer auch gemeinsam eine Restsuppe vom Tage aufgetischt wird; schließlich in Form eines philosophischen Cafés, in welchem alle eingeladen sind, auf unorthodoxe Weise die Themen der Vorträge zu vertiefen.


Das nn-institut wirkt bei dieser Wolkenbildung mit und legt dabei ein besonderes Augenmerk darauf, dass auch die Themen Kunst und Kultur ins Blickfeld rücken und dass die Entwicklung Nürtingens zu einer Modellstadt für nachhaltiges und erfüllendes Leben auch als ein künstlerischer Prozess begriffen wird.Ein umfassender Überblick über die Aktivitäten des Projektes finden sich unter www.nuertinger-stattzeitung.de (zukunftsfähiges NT).

Unsere regelmäßigen Aktivitäten:

"Zukunftsfähige Suppenküche"

Das Forum zukunftsfähiges Nürtingen lädt einmal monatlich jeweils freitags um 17 Uhr in die Nürtinger Alte Seegrasspinnerei ein zur  "zukunftsfähigen Suppenküche": Nach dem gemeinsamen Mahl einer Suppe wird in offener Runde über Ideen und Projekte beraten, die Nürtingen zukunftsfähiger machen könnten.

Aktuelles vom Forum

Zukunftsfähiges NT

 
Übersicht über die kommenden Veranstaltungen des Forums NT - 19.12.2016
  (forumNT) Wie kann die Hölderlinstadt zu einer Modellkommune für nachhaltiges und erfüllendes Leben werden - ökologisch verantwortlich, sozial gerecht und auch kulturell reich? Näheres hierzu immer in der STATTzeitung oder unter Thomas.Oser[ät]t-online.de.

VORTRAGSREIHE "Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen":

26.01.2017: Otmar Braune und Sven Simon: „Rallye Paris – Nürtingen. Startklar! Auf der Strecke zu einem wirksamen Klimaschutz?“ Vortrag und Diskussion. Beginn:19.30 Uhr;Ort: Kath. Gemeindehaus St. Johannes, Vendelaustr. 30, Nürtingen

März/April 2017: Fair Fashion Nürtingen

Näheres zu den einzelnen Veranstaltungen weiter unten!



denk.art: PHILOSOPHISCHES CAFÉ 
(in Kooperation mit der Alten Seegrasspinnerei, der nn-akademie e.V. und der VHS Nürtingen)
meist 1x im Monat sonntags von 11.00 – 13.00 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei 

29.01.2017: „Selbstverwirklichung und Gemeinwohl – ein Gegensatz?“ mit Dr. Thomas Oser

26.3.2017: „Reformation einst – und heute?“ Dr. Erich Weinreuter und Dr. Thomas Oser

23.4.2017: “Resonanz oder ‘Is there anybody out there?’” mit Dr. Thomas Oser

21.5.2017: „Hannah Arendt ­– ‚Denken ohne Geländer‘“ mit Christine Engel  M.A. – Moderation: Dr. Thomas Oser

25.6.2017: „Ästhetik im Kapitalismus“ mit Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl und Dr. Thomas Oser

Näheres zu den einzelnen denk.art-Terminen weiter unten!



ZUKUNFTSFÄHIGE SUPPENKÜCHE
(1x im Monat freitags von 17.00 – 19.00 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei)

Bei diesen Treffen wird zunächst eine Suppe (im Sommer auch ein Eis) aufgetischt, dann in offener Runde über Projekte und Ideen für ein zukunftsfähiges Nürtingen sowie über Interna des Forums beraten. Themenvorschläge sind willkommen unter: Thomas.Ose[ät]t-online.de.

Termine: 20.01. +
10.02. + 03.03.



Weitere regelmäßige Termine:

„Stammtisch“ der Mitwirkenden am Forum:
10.02. (nach der Suppenküche ab 19 Uhr in der Tapaskneipe der Alten Seegrasspinnerei)

GeWinNT: regelmäßige Treffenjeden ersten Sonntag im Monat um 18 Uhr (Seegrasspinnerei)
Repair-Café
(Alte Seegrasspinnerei, zweiter Freitag im Monat: 17 – 19 Uhr):
solawi Hopfenhof: regelmäßige Treffen jeden ersten Montag um 19 Uhr (Seegrasspinnerei)




Veranstaltungen, die das Forum außer der Reihe (mit)veranstaltet:

Unter der Schirmherrschaft des Forums Zukunftsfähiges Nürtingen wird in Nürtingen im Frühjahr 2016 (Schwerpunktmonat März) das Projekt „Fair Fashion Nürtingen“ veranstaltet. Mitwirkende sind: die Freie Kunstakademie, die Eine-Welt-Gruppe Nürtingen, die VHS, der BUND, da Kino „Traumpalast“, das Haus der Familie, die Geschwister-Scholl-Realschule, die Volksbank, die Stadtbücherei sowie die Buchhandlungen Zimmermann’s und Rotes Haus.

Im Rahmen dieses Projektes werden Kontrapunkte zum „fast fashion“-Zeitgeist gesetzt. Fair Fashion ist weder Mode für angestaubte Ökos noch für spaßfreie Moralapostel. Kreativ sein! Nachdenken! Individuelles Stylen! Der Konsum- und Wegwerfgesellschaft ein Schnippchen schlagen! Spaß haben! „Fair Fashion Nürtingen“ zeigt, dass dies auch mit nachhaltiger Mode möglich ist.

Projekt-Bausteine

Projektarbeit Geschwister Scholl Realschule
Datum:Winterschulhalbjahr 2016/2017
Ansprechpartnerin bei der GSR: Frau Hobmaier
Im Werkunterricht Sequenz Nähen der Klassen 8 und 9 (insgesamt vier Klassen) wird Upcycling im 1. Halbjahr 2016/2017 bearbeitet.


Ausstellung in den Schaufenstern der Volksbank Nürtingen
März 2017
Ort: Volksbank Nürtingen am Schillerplatz
Eröffnung: noch offen
Schaufensterausstellung zu Fair Fashion u.a. mit "Upcycling"-Exponaten die von GSR-Schülerinnen und Schüler im o.a. Schulprojekt angefertigt werden.


Film mit anschließender Diskussion - „The True Cost – Der Preis der Mode“
Mittwoch, 29. März 2017, 19:30
Ort: Traumpalast Nürtingen (Eintrittspreis Kino)
Diskussion mit Sven Simon, Ulrike Soulas und Thomas Oser (Moderation)


Thementisch in der Stadtbücherei
März 2017
ImEingangsbereich Stadtbücherei werden Medien zum Thema Fair Fashion und Upcycling ausgelegt.


Themenbezogene Schaufenstergestaltung in der Buchhandlung „Zimmermann“
März 2017

Themenbezogene Schaufenstergestaltung im Weltladen
März 2017

Themenbezogene Schaufenstergestaltung in der Buchhandlung „Im Roten Haus“
Datum:März 2017

„FairFashion – Modenschau“
Sonntag, 2. April 2017, 15:00 Uhr
Ort: Theaterkeller am Schlossberg


Upcycling-Kurs im Haus der Familie
Mittwoch, 12. April 2017
Kursleiterin: Martina Fröhlich
Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Projektorganisation:
Renate Kostrewa (BUND) 0157 394 340 40
Ulrike Soulas (Weltladen Nürtingen) 0152 537 242 40
Heidrun Eissele (BUND) 0157 827 653 44
Katharina Roth (Forum „Zukunftsfähiges Nürtingen“) 0151 155 145 66




Veranstaltungen, an denen das Forum mitwirkt:

22.4. – 30.4.2017: Energietage 2017 (veranstaltet vom Klimaschutzmanager der Stadt Nürtingen Thomas Kleiser). Teil der Energietage wird unser Café denk.art zum Thema „Resonanz“ am 23. April sein.

**************************

Initiativen, die am Forum zukunftsfähiges NT mitwirken:

BUND Nürtingen e.V.: www.bund-nuertingen.de
denk.art: philosophisches Café: Alfred Helmut Dürr 07022-36680 oder Thomas.Oser[ät]t-online.de
GeWinNT (Gemeinschaftlich Wohnen in Nürtingen):
Wachter-Sigel[ät]web.de
nn-institut e.V.: www.nn-institut.de
Nürtinger Stattzeitung: www.nuertinger-stattzeitung.de
permaneNT – Netzwerk der Künste Nürtingen: Thomas.Oser[ät]t-online.de
Projektgruppe „Fair Fashion in NT: Renate_Kostrewa[ät]yahoo.com und h.eissele[ät]nuertingen.de
Projektgruppe „Klimaschutz in NT“: otmarbraune[ät]t-online.de
Projektgruppe „poetisches NT“: renate.spiegel[ät]posteo.de
Repair Café in der Seegrasspinnerei:
repaircafe[ät]nuertingen.org
solawi Hopfenhof (Solidarische Landwirtschaft in Nürtingen): www.solawi-hopfenhof.de
Weltkulturerbe Streuobstlandschaften Europas: imkerei.scharfenberger
[ät]web.de



Kooperationspartner des Forums zukunftsfähiges NT:

Alte Seegrasspinnerei: www.seegrasspinnerei.de
Amnesty International Nürtingen: www.amnesty-nuertingen.de
Eine-Welt-Gruppe Nürtingen e. V.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Freie Kunstakademie Nürtingen: http://fkn-kunstakademie.de
Klimaschutzmanager Nürtingen
Thomas Kleiser:t.kleiser[ät]nuertingen.de
Koordinationsstelle Wirtschaft und Umwelt der HfWU Nürtingen-Geislingen: www.hfwu./KoWU.de
NFANT: www.nfant.de
Projektgruppe „Gelingendes Aufwachsen in NT“: pit.lohse[ät]tvfk.de
Trägerverein Freies Kinderhaus e.V.: www.tvfk.de
VHS Nürtingen: www.vhs-nuertingen.de
WIR – Wohnen in Reudern e.V.: naegele.gmbh[ät]gmx.de



DETAILS zu den Terminen:

VORTRAGSREIHE "Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen":
Eine fortlaufende Reihe mit Referent*innen vorwiegend aus der Region, die dann bei Bedarf als Kontaktpersonen für ihr Themenfeld bereit stehen. Die Themen Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit und Gemeinwohl werden aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet, gefragt ist auch immer ein konkreter Bezug zu Nürtingen - und wenn möglich gibt es einen künstlerischen Beitrag.

Otmar Braune und Sven Simon
Rallye Paris – Nürtingen. Startklar! Auf der Strecke zu einem wirksamen Klimaschutz?
Donnerstag, 26. Januar 2017, 19.30 Uhr
Ort: Kath. Gemeindehaus St. Johannes, Vendelaustr. 30, Nürtingen

Vortrag im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen“
Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, BUND-Ortsgruppe Nürtingen, Klimaschutzmanager Nürtingen, VHS Nürtingen


Wir schreiben das Jahr 2046. Nürtingen blickt auf 1000 Jahre Stadtgeschichte zurück: Handwerk und Gewerbe blühen und die Menschen schauen gelassen in die Zukunft. Die stark schwankenden Weltmarktpreise für Nahrung, Energie und Rohstoffe können den Nürtinger Bürger*innen nicht mehr viel anhaben, denn sie wissen, ihre Stärken und die natürlichen Ressourcen vor Ort inzwischen klug zu nutzen. Nürtingen ist nämlich u.a. inzwischen Solarstadt geworden. Ein mögliches Szenario für 2046? Ob realistisch oder nicht liegt an uns und an den politischen Rahmenbedingungen. Otmar Braune und Sven Simon vom BUND zeigen in ihrem Vortrag, welche Hemmnisse auf dem Weg zur Solarstadt und für wirksamen Klimaschutz in Deutschland und in Nürtingen beiseite geräumt werden müssen. Vorgestellt werden aber zugleich konkrete lokale Maßnahmen, die schon heute in Nürtingen getroffen werden können, um das Ziel bereits vor 2046 zu erreichen. Nicht zuletzt sollen mit den Zuhörer*innen die Chancen und Risiken diskutiert werden, die sich aus einem Mehr oder Weniger an Klimaschutz ergeben.

*********************************

denk.art: philosophisches Café
In Nürtingen ist wieder eine Tradition zum Leben erwacht: gemeinsames Philosophieren am Sonntagvormittag. Dazu lädt das philosophische Café „denk.art“ fortan einmal im Monat in die Alte Seegrasspinnerei ein. In seinem Namen kommt zum Ausdruck, dass der Austausch über Gedanken als eine Kunst zu begreifen ist. Zugleich soll es zu jedem Thema auch eine Einführung oder Einstimmung in Form eines künstlerischen Beitrags geben. Die Fragestellungen orientieren sich – wenn möglich – an den Themen der Vortragsreihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“. Das Café „denk.art“ wird von dem Nürtinger Philosophen Thomas Oser moderiert und ist eine Kooperation des Forums zukunftsfähiges Nürtingen, dem nn-institut e.V., der Alten Seegrasspinnerei und der VHS Nürtingen. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr.

Sonntag, 29.1.2017, 11 – 13 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei
Thema: Selbstverwirklichung und Gemeinwohl – ein Gegensatz?

mit Dr. phil. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen


Unsere moderne Welt ist geprägt durch die Tendenz zur individuellen Selbstverwirklichung. Soziale Zusammenhänge erodieren dagegen zunehmend. Aktuell gibt es aber wieder auch eine Bewegung, die auf mehr Gemeinschaftlichkeit zielt. Ebenso rückt der Begriff des Gemeinwohls, der auf Platon und Aristoteles zurückgeht, wieder verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. Damit stellt sich die Frage: Müssen diese aktuellen Tendenzen notwendig auf Kosten der individuellen Entfaltung und der Freiheit des Einzelnen gehen oder liegt hier vielleicht gar kein wirklicher Gegensatz vor? Das Café denk-art ist eine Kooperation der VHS mit dem Forum zukunftsfähiges Nürtingen, der noch-nicht-akademie und der Alten Seegrasspinnerei. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

denk.art – philosophisches Café
Sonntag, 26.3.2017, 11 – 13 Uhr
Thema:
„Reformation einst – und heute?“
Dr. Erich Weinreuter und Dr. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen


Im Luther-Jahr wird sich das Café denk.art mit einer zeitgemäßen Einschätzung der Reformation beschäftigen. Im Zentrum steht Luthers Kritik an der „Vermarktung“ der Frömmigkeit, hatte er doch klar gesagt, dass der Himmel nicht „käuflich“ sei. Erich Weinreuter wird aus der Sicht eines katholischen Laien Luthers Verdienste und die heutige katholische Sicht auf Luther beleuchten. Thomas Oser wird die Frage stellen, wie Luthers Reformation zeitgemäß beerbt werden kann – unter Berücksichtigung folgender Tatsachen: Erstens präsentiert sich der gegenwärtige Papst als Kapitalismus-Kritiker; zweitens hat sich die Geldgier längst in Form des globalen Finanzsystems säkularisiert und drittens schließlich wird das Heil heutzutage mehr im Konsum als in einem Jenseits gesucht. Das Café denk.art ist eine Kooperation des Forums zukunftsfähiges Nürtingen, der VHS Nürtingen, dem noch-nicht-institut und der Alten Seegrasspinnerei. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

denk.art – philosophisches Café
Sonntag, 23.4.2017, 11 – 13 Uhr
Thema: Resonanz
oder „Is there anybody out there?” 
mit Dr. phil. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen


Wenn Beschleunigung das Problem der modernen Gesellschaft ist, dann ist vielleicht (mehr noch als Langsamkeit) Resonanz die Lösung. Resonanz als eine tiefergehende Welt- und Selbstbeziehung, die unsere permanenten Zerstreuungsmodi konterkariert. Als eine andere Art des In-Beziehung-Tretens zur Welt, zu den Menschen, zu den Dingen und zum eigenen Körper. Pink Floyd hat in „The Wall“ die scheiternde Weltbeziehung in unheimlich-düstere Klänge gefasst (und Bernhard Amsberg wird zum Einstieg mit dem  Titel „Comfortably Numb“ den isolierten, abgestumpften Zustand des resonanzlosen Pink präsentieren). Der Soziologe Hartmut Rosa hat Resonanz zum Thema gemacht und aufzuzeigen versucht, wie ein Ausweg aus der Steigerungslogik der Moderne mit ihrem Immer-Mehr, Immer-Schneller und Immer-Besser gelingen kann. Das Café denk.art ist eine Kooperation des Forums zukunftsfähiges Nürtingen, der VHS Nürtingen, dem noch-nicht-institut und der Alten Seegrasspinnerei. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.



denk.art – philosophisches Café
Sonntag, 21.5.2017, 11 – 13 Uhr
Thema: Hannah Arendt ­– „Denken ohne Geländer“ 

Christine Engel  M.A. – Moderation: Dr. phil. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen




Hannah Arendt machte sich als politische und philosophische Theoretikerin einen Namen. Ihr Denken und Verstehen-Wollen hat allerdings einige ihrer Zeitgenossen überfordert. Wegen ihres Buches Eichmann in Jerusalem mit dem Untertitel „Von der Banalität des Bösen“ wurde sie öffentlich angegriffen. In ihrem philosophischen Hauptwerk „Vita aktiva“ betont Arendt die Gebürtlichkeit des Menschen. Mit der Geburt beginnt die Fähigkeit, einen Anfang machen zu können. Das Individuum hat die Aufgabe, in Verbindung mit anderen Personen die Welt zu gestalten. Arendts „Denken ohne Geländer“ kann uns noch immer zu denken geben. Das Café denk.art ist eine Kooperation des Forums zukunftsfähiges Nürtingen, der VHS Nürtingen, dem noch-nicht-institut und der Alten Seegrasspinnerei. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.





denk.art – philosophisches Café
Sonntag, 25.6.2017, 11 – 13 Uhr
Thema: Ästhetik im Kapitalismus

Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl und Dr. phil. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen




Kunst und Ästhetik gelten manchen als Refugium in der kapitalistischen Verwertungsgesellschaft - oder sogar als Widerstandsnest. Doch der Kunstbetrieb folgt inzwischen weitgehend und zum Teil sogar verstärkt den Gesetzen des Marktes. Gleichzeitig ist nicht nur die Waren- und Konsumwelt ästhetisch aufgeladen. Auch in der kapitalistischen Produktion ist Kreativität, die dem Kunstschaffen abgelernt ist, mehr als anderes gefragt. Sind das Ästhetische und die Kunst demnach noch zu retten? Oder radikaler gefragt: Kann das Ästhetische und die Kunst uns noch retten? Das Café denk.art ist eine Kooperation des Forums zukunftsfähiges Nürtingen, der VHS Nürtingen, dem noch-nicht-institut und der Alten Seegrasspinnerei. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.



 

  Zukunftsf�higes NT
 
�bersicht �ber die kommenden Veranstaltungen des Forums NT - 19.7.2016
  (forumNT) Wie kann die Hölderlinstadt zu einer Modellkommune für nachhaltiges und erfüllendes Leben werden - ökologisch verantwortlich, sozial gerecht und auch kulturell reich? Näheres hierzu immer in der STATTzeitung oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


VORTRAGSREIHE "Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen":

07.11.2016: Daniela Dinser: „Der Gmünder Weg“ – Über die Teilhabe von geflüchteten Menschen in einer Stadtgesellschaft. Beginn: 19.30 Uhr; Ort: Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14
Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, VHS Nürtingen und NFANT

18.11.2016: Van Bo Le-Mentzel, Prof. Dr. Christian Arndt, Prof. Andreas Mayer-Brennstuhl
"Wie wollen wir wohnen/leben? – Die Tiny House Bewegung in den USA und in Deutschland. Beginn:19.30 Uhr; Ort: HfWU Nürtingen-Geislingen, Neckarsteige 6-10, Campus Innenstadt CI2 Raum 111

26.01.2017: Otmar Braune und Sven Simon: Rallye Paris – Nürtingen. Startklar! Auf der Strecke zu einem wirksamen Klimaschutz? Vortrag und Diskussion. Beginn: 19.30 Uhr; Ort: Kath. Gemeindehaus St. Johannes, Vendelaustr. 30, Nürtingen


Näheres hierzu weiter unten!

denk-art: PHILOSOPHISCHES CAFÉ
(in Kooperation mit der Alten Seegrasspinnerei, der nn-akademie e.V. und der VHS Nürtingen) meist 1x im Monat sonntags von 11.00 – 13.00 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei

25.09.2016:
„K. H. Türk und die soziale Funktion der Kunst“  mit Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl – Moderation: Thomas Oser
23.10.2016:
„Transparenz – Karriere einer zwiespältigen Kategorie“ mit Dr. phil. Thomas Oser – mit einem Beitrag von Chris Mayer
04.12.2016:
„Vom Wesen des Spirituellen“ mit Dr. phil. Thomas Oser
29.01.2017:
„Selbstverwirklichung und Gemeinwohl – ein Gegensatz?“ mit n.n. und Dr. phil. Thomas Oser


Näheres hierzu weiter unten!

ZUKUNFTSFÄHIGE SUPPENKÜCHE
(1x im Monat freitags von 17.00 – 19.00 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei)
Bei diesen Treffen wird zunächst eine Suppe (im Sommer auch ein Eis) aufgetischt, dann in offener Runde über Projekte und Ideen für ein zukunftsfähiges Nürtingen sowie über Interna des Forums beraten. Themenvorschläge sind willkommen unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

16.09.2016
07.10.2016
11.11.2016
09.12.2016

Weitere regelmäßige Termine:

„Stammtisch“ der Forums-Aktivist*innen:
16.09. / 07.10. / 11.11. /09.12.
 (ab 19 Uhr in der Tapaskneipe der Alten Seegrasspinnerei)
GeWinNT:
regelmäßige Treffen jeden ersten Sonntag im Monat um 18 Uhr (Seegrasspinnerei)
Repair-Café (Alte Seegrasspinnerei, 17 – 19 Uhr):
08.04. / 13.05. / 10.06. / 08.07.
solawi Hopfenhof:
regelmäßige Treffen jeden ersten Montag um 19 Uhr (Seegrasspinnerei)


Veranstaltungen, die das Forum außer der Reihe (mit)veranstaltet:

Sonntag, 9.10.2016: Kulturbrunch anlässlich des zweiten Geburtstages des Forums
KulturKantine in der Alten Seegrasspinnerei, Plochingerstraße 14
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag, 23.10. 2016 um 17.45 Uhr und Dienstag, 25.10.2016 um 20 Uhr:
Film „Landraub“ im Traumpalast (in Kooperation mit Amnesty International Nürtingen)


Veranstaltungen, an denen das Forum teilnimmt:

Sonntag, 18.9. 2016: Mobil ohne Auto
10 – 18.30 Uhr im Tiefenbachtal
Veranstalter: Arbeitskreis Mobil ohne Auto | Stadtjugendring Nürtingen e.V.
Das Forum ist mit dem moderierten Gespräch „Klimaschutz in Nürtingen“ mit von der Partie

Samstag, 24.9.2016: Engagiert für Nürtingen – Die Ehrenamtsbörse
Zeit: 10.00 – 16.00 Uhr; Ort: K3N
Veranstalter: Bürgertreff Nürtingen: Sven Singler und Simone Schwickert


Initiativen, die am Forum zukunftsfähiges NT mitwirken:

BUND Nürtingen e.V.: www.bund-nuertingen.de
denk-art: philosophisches Café: Alfred Helmut Dürr 07022-36680 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
GeWinNT (Gemeinschaftlich Wohnen in Nürtingen): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
nn-institut e.V.: www.nn-institut.de
Nürtinger Stattzeitung: www.nuertinger-stattzeitung.de
permaneNT – Netzwerk der Künste Nürtingen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektgruppe „Fair Fashion in NT: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektgruppe „Gelingendes Aufwachsen in NT“: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektgruppe „Klimaschutz in NT“: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektgruppe „poetisches Nürtingen“: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Repair Café in der Seegrasspinnerei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
solawi Hopfenhof (Solidarische Landwirtschaft in Nürtingen): www.solawi-hopfenhof.de
Weltkulturerbe Streuobstlandschaften Europas: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kooperationspartner des Forums zukunftsfähiges NT:

Alte Seegrasspinnerei: www.seegrasspinnerei.de
Amnesty International Nürtingen: www.amnesty-nuertingen.de
Klimaschutzmanager Nürtingen Thomas Kleiser: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koordinierungsstelle Wirtschaft und Umwelt der HfWU Nürtingen-Geislingen: www.hfwu.de
NFANT: www.nfant.de
Trägerverein Freies Kinderhaus e.V.:  www.tvfk.de
VHS Nürtingen: www.vhs-nuertingen.de
WIR – Wohnen in Reudern e.V.: Klaus Nägele 07022-252540


DETAILS zu den Terminen:

VORTRAGSREIHE "Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen":
Eine fortlaufende Reihe mit Referent*innen vorwiegend aus der Region, die dann bei Bedarf als Kontaktpersonen für ihr Themenfeld bereit stehen. Die Themen Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit und Gemeinwohl werden aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet, gefragt ist auch immer ein konkreter Bezug zu Nürtingen - und wenn möglich gibt es einen künstlerischen Beitrag.

Daniela Dinser
„Der Gmünder Weg“ – Über die Teilhabe von geflüchteten Menschen in einer Stadtgesellschaft
Montag, 7. November 2016, 19.30 Uhr
Ort: Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14
Vortrag im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen“
Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen und NFANT

Als zunehmend Flüchtlinge nach Deutschland kamen, hat Schwäbisch Gmünd von Anfang an eine Vorreiterrolle übernommen: Keine andere Stadt im Südwesten hat solch ein Medienecho für seine zum Teil außergewöhnlichen Bemühungen erhalten, geflüchtete Menschen am Leben der Stadt teilhaben zu lassen. Die dezentrale Unterbringung war dabei ein wesentlicher Baustein. Ein Begriff ist mittlerweile der „Gmünder Weg“, der fünf Stufen der Integration umfasst: Willkommensgespräch; Sprachförderung auf verschiedenen Niveaus; Teilhabe im Ehrenamt und Erprobung in Gemeinnützigkeit; Bildung, Ausbildung und Beschäftigung; Vermittlung von Wohnraum. Daniela Dinser, die Flüchtlingsbeauftragte von Schwäbisch Gmünd, wird in ihrem Vortrag Einblicke in ihre Arbeit geben.

Van Bo Le-Mentzel | Prof. Dr. Christian Arndt | Prof. Andreas Mayer-Brennstuhl
"Wie wollen wir wohnen/leben? – Die Tiny House Bewegung in den USA und in Deutschland
Freitag, 18.11.2016, 19.30 Uhr
Ort: HfWU Nürtingen-Geislingen, Neckarsteige 6-10, Campus Innenstadt CI2 Raum 111
Vortrag im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen“
Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, Koordinierungsstelle Wirtschaft und Umwelt der HfWU Nürtingen-Geislingen, VHS Nürtingen und NFANT

Wie wäre es mit einem Tiny House zum Wohnen/Leben? Ein Tiny House ist ein sehr kleines Holzhaus auf Rädern. Die Idee entstand in Amerika nach der Finanzkrise und stellt eine nachhaltige Antwort unter anderem auf den zunehmenden Flächenverbrauch durch Bebauung dar. Inzwischen gibt es sogar eine Tiny House University, wo Menschen auch ohne formelle Abschlüsse studieren können – also auch Geflüchtete. Der Berliner Architekt laotischer Herkunft Van Bo Le-Mentzel ist Mitbegründer der Tiny House University und hat selbst ein Ein-Quadratmeter-Haus entworfen. Außerdem berichtet an diesem Abend Prof. Dr. Christian Arndt von der HfWU über die Tiny House Bewegung in Portland (USA) und Prof. Andreas Mayer-Brennstuhl (nn-akademie e.V.)  stellt sein Forschungsprojekt „EINFACH LEBEN – Leben und Wohnen in der Postwachstums-Gesellschaft“ vor. Hinweis: Am Samstag, 19.11., findet eine Tiny House University mit Van Bo Le-Mentzel in der Alten Seegrasspinnerei statt: Gemeinsam wird ein Tiny House gebaut, wozu alle eingeladen sind mit zu bauen.

Otmar Braune und Sven Simon
Rallye Paris – Nürtingen. Startklar! Auf der Strecke zu einem wirksamen Klimaschutz?
Donnerstag, 26. Januar 2017, 19.30 Uhr
Ort: Kath. Gemeindehaus St. Johannes, Vendelaustr. 30, Nürtingen
Vortrag im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen“
Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, BUND-Ortsgruppe Nürtingen, Klimaschutzmanager Nürtingen, VHS Nürtingen

Wir schreiben das Jahr 2046. Nürtingen blickt auf 1000 Jahre Stadtgeschichte zurück: Handwerk und Gewerbe blühen und die Menschen schauen gelassen in die Zukunft. Die stark schwankenden Weltmarktpreise für Nahrung, Energie und Rohstoffe können den Nürtinger Bürger*innen nicht mehr viel anhaben, denn sie wissen, ihre Stärken und die natürlichen Ressourcen vor Ort inzwischen klug zu nutzen. Nürtingen ist nämlich u.a. inzwischen Solarstadt geworden. Ein mögliches Szenario für 2046? Ob realistisch oder nicht liegt an uns und an den politischen Rahmenbedingungen. Otmar Braune und Sven Simon vom BUND zeigen in ihrem Vortrag, welche Hemmnisse auf dem Weg zur Solarstadt und für wirksamen Klimaschutz in Deutschland und in Nürtingen beiseite geräumt werden müssen. Vorgestellt werden aber zugleich konkrete lokale Maßnahmen, die schon heute in Nürtingen getroffen werden können, um das Ziel bereits vor 2046 zu erreichen. Nicht zuletzt sollen mit den Zuhörer*innen die Chancen und Risiken diskutiert werden, die sich aus einem Mehr oder Weniger an Klimaschutz ergeben.

denk-art: philosophisches Café
In Nürtingen ist wieder eine Tradition zum Leben erwacht: gemeinsames Philosophieren am Sonntagvormittag. Dazu lädt das philosophische Café „denk-art“ fortan einmal im Monat in die Alte Seegrasspinnerei ein. In seinem Namen kommt zum Ausdruck, dass der Austausch über Gedanken als eine Kunst zu begreifen ist. Zugleich soll es zu jedem Thema auch eine Einführung oder Einstimmung in Form eines künstlerischen Beitrags geben. Die Fragestellungen orientieren sich – wenn möglich – an den Themen der Vortragsreihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“. Das Café „denk-art“ wird von dem Nürtinger Philosophen Thomas Oser moderiert und ist eine Kooperation des Forums zukunftsfähiges Nürtingen, dem nn-institut e.V.,  der Alten Seegrasspinnerei und der VHS Nürtingen. Das Café öffnet bereits um 10.30 Uhr.

Sonntag, 25.9. 2016, 11 – 13 Uhr  in der Alten Seegrasspinnerei
Thema: K. H. Türk und die soziale Funktion der Kunst 
mit Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl – Moderation: Dr. phil. Thomas Oser

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Freien Kunstakademie stellt das Café denk-art den Gründer dieser Schule vor: Karl-Heinz Türk (1928 – 2001) beschäftigte die Frage, wie ein Übergang aus unserer technischen beherrschten Zivilisation in eine neue höhere Kulturform  möglich ist? Inspiriert von Joseph Beuys spielten für ihn Kunst und Kultur hierfür eine wesentliche Rolle. Dargelegt hat Türk seine diesbezüglichen Einsichten insbesondere in seinem Hauptwerk „Wir sind noch immer der erste Mensch“. Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl, in den 80er und 90er Jahren Assistent von Türk, führt in die Gedankenwelt seines Lehrers ein und fragt davon ausgehend nach der sozialen Funktion der Kunst. Das Café denk-art ist eine Kooperation der VHS mit dem Forum zukunftsfähiges Nürtingen, der noch-nicht-akademie und der Alten Seegrasspinnerei.

Sonntag, 23.10. 2016, 11 – 13 Uhr  in der Alten Seegrasspinnerei
Thema: Transparenz – Karriere einer zwiespältigen Kategorie
mit Chris Mayer und Dr. phil. Thomas Oser

Wenn die TTIP-Verhandlungen im Geheimen geführt werden, regt sich zu Recht politischer Protest. Dagegen ist es für die meisten bedenklich, wenn Internetfirmen die sozialen Medien nutzen, um unser persönliches Leben bis in den letzten Winkel auszuleuchten. Transparenz erweist sich demnach als eine höchst zwiespältige Kategorie: Wie viel Transparenz tut unserem politischen und persönlichen Leben gut und ab wann beeinträchtigt oder schädigt sie es? Gehören Geheimnis und Verborgenheit zu unserem Leben? Einstimmen auf dieses Thema werden Auszüge aus dem Roman „The Circle“ des amerikanischen Schriftstellers Dave Eggers, der eine Horrorvision totaler Transparenz entworfen hat. Chris Mayer wird zudem Anmerkungen dazu machen, wie wir mit unseren Daten im Internet umgehen sollten.  Das Café denk-art ist eine Kooperation der VHS mit dem Forum zukunftsfähiges Nürtingen, der noch-nicht-akademie und der Alten Seegrasspinnerei.

Sonntag, 4.12. 2016, 11 – 13 Uhr  in der Alten Seegrasspinnerei
Thema: Vom Wesen des Spirituellen
mit Dr. phil. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen

Religionen sind teilweise in Verruf geraten oder drohen – zumindest in einigen europäischen Ländern – randständig zu werden. Unabhängig davon sind die meisten Menschen nach wie vor auf der Suche nach sinnstiftenden Wahrheiten, gar nach Erleuchtung. Gehört dieses spirituelle Bedürfnis also zu unserer menschlichen Natur oder ist es nur eine „esoterische Marotte“? Wenn ersteres zutrifft, müssten sich Religionen dann wieder mehr auf spirituelle Erfahrungen besinnen, als auf irgendwelchen Dogmen zu beharren? Schließlich: Sind solche Erfahrungen hilfreich, um unser Zusammenleben mitfühlender, solidarischer und friedlicher zu gestalten?  Das Café denk-art ist eine Kooperation der VHS mit dem Forum zukunftsfähiges Nürtingen, der noch-nicht-akademie und der Alten Seegrasspinnerei.

Sonntag, 29.1.2017, 11 – 13 Uhr  in der Alten Seegrasspinnerei
Thema: Selbstverwirklichung und Gemeinwohl – ein Gegensatz?
mit n.n. und Dr. phil. Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen

Unsere moderne Welt ist geprägt durch die Tendenz zur individuellen Selbstverwirklichung. Soziale Zusammenhänge erodieren dagegen zunehmend. Aktuell gibt es aber wieder auch eine Bewegung, die auf mehr Gemeinschaftlichkeit zielt. Ebenso rückt der Begriff des Gemeinwohls, der auf Platon und Aristoteles zurückgeht, wieder verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. Damit stellt sich die Frage: Müssen diese aktuellen Tendenzen notwendig auf Kosten der individuellen Entfaltung und der Freiheit des Einzelnen gehen oder liegt hier vielleicht gar kein wirklicher Gegensatz vor? Das Café denk-art ist eine Kooperation der VHS mit dem Forum zukunftsfähiges Nürtingen, der noch-nicht-akademie und der Alten Seegrasspinnerei.










Für das Forum waren im April vor allem die Nürtinger Energietage ein Ereignis: eine ganze Woche prall gefüllt mit Veranstaltungen. Das Forum und der BUND machten mit einem philosophischen Klima-Café den Anfang. Klar stellten Otmar Braune und Sven Simon heraus, dass eine Umstellung auf erneuerbare Energien und mehr Effizienz nicht hinreichen, den Klimawandel zu mäßigen: Es brauche vielmehr, so die beiden Referenten, einen Wandel des Lebensstils. Auch müsse man sich vom ökonomischen Wachstumsdenken  verabschieden. Hier geht es zum Pressebericht:
http://www.nuertinger-stattzeitung.de/index.php?link=news_detail&selCat=4&nid=1839
Es liegt online noch ein Bericht zu dem Vortrag über Klimaschutzpolitik nach Paris vor: http://www.nuertinger-stattzeitung.de/index.php?link=news_detail&selCat=4&nid=1843

Die gemeinsame Vorbereitung der Energietage mit dem Klimaschutzmanager der Stadt Nürtingen, Thomas Kleiser, brachte es mit sich, dass sich eine neue Projektgruppe innerhalb des Forums gegründet hat: „Klimaschutz in Nürtingen“. Otmar Braune koordiniert die Gruppe, er und Sven Simon werden im Januar einen Vortrag über Klimaschutz in Nürtingen nach der Pariser Klimakonferenz im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“ halten.

Außerdem hat sich die Projektgruppe „Fair-Fashion in Nürtingen“ (Koordinatorinnen Heidrun Eissele und Renate Kostrewa) gebildet. Diese bereitet eine Reihe von Veranstaltungen im nächsten Frühjahr zu ihrem Thema vor.

Neu ist auch die Zusammenarbeit mit der Amnesty-Ortsgruppe: Wir kooperieren im Herbst bei einer Filmvorführung  der Reihe „Starke Filme“ im Traumpalast. In diesem Zusammenhang kam die Idee wieder auf, verstärkt das Angebot des Nürtinger Kinos zu nutzen, Filme mit zukunftsfähigen Inhalten zu zeigen. Vielleicht könnte man ja so etwas wie ein Jahresprogramm konzipieren und dem Kino vorschlagen. Fühlt sich jemand dazu berufen, dies in die Hand zu nehmen?

Inzwischen steht auch unser Herbst/Winter-Programm: Es wird im November gleich zwei Vorträge geben: Am 7. November ist der Schwäbisch Gmünder Flüchtlingsbeauftragte zu Gast in der Seegrasspinnerei und wird über den „Gmünder Weg“ berichten. Die Stadt hat ja eine gewisse Vorbildfunktion, was die Teilhabe von geflüchteten Menschen in einer Stadt angeht. Am 18. November geht es dann in der HfWU über die Tiny House Bewegung in den USA und in Deutschland: eine interessante Form nachhaltig zu bauen, zu wohnen und zu leben! Das gesamte Programm – einschließlich der denk-art-Themen ist nun auch schon online – natürlich in der Nürtinger STATTzeitung, wo sich auch sonst alles Wichtige über das Forum findet:
http://www.nuertinger-stattzeitung.de/index.php?link=news_detail&selCat=25&nid=1591&PHPSESSID=bc3075cc36337a9371c4ae6b80367c99

Zu guter Letzt: Wir setzen unsere lockeren Forumstreffen in der Tapaskneipe der Seegrasspinnerei fort. Nächster Termin ist der kommenden Freitag, 27. Mai, ab 19 Uhr. Angesprochen möge sich jede und jeder fühlen, die bzw. der an einer Initiative, die dem Forum angehört, mitwirkt und überhaupt alle, die sich für unser Forum interessieren.

*******************

Vortragsreihe „Forum zukunftsfähige Stadt – Nürtingen“

Henning Köhler
Gelingendes Aufwachsen – Das Kind als fragendes, staunendes, forschendes, kommunikatives und gestaltungsorientiertes Wesen
Donnerstag,  30. Juni 2016, 19.30 Uhr
Ort: Alte Seegrasspinnerei (Innenhof), Plochinger Straße 14
Vortrag im Rahmen der Reihe „Forum zukunftsfähige Stadt - Nürtingen“
Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, VHS Nürtingen und Projektgruppe „Gelingendes Aufwachsen in Nürtingen“


Kinder kommen nicht als „belieferungsbedürftige Mängelwesen“ (Marianne Gronemeyer) zur Welt. Vielmehr ist der Mensch in keiner Lebensphase so genial, so kreativ wie in den Kindheitsjahren. Und man kann sich manchmal des Eindrucks nicht erwehren, dass das, was wir Erziehung und Bildung nennen, zu großen Teilen nichts anderes ist als die systematische Austreibung der Genialität aus dem Kind. Was ist hier bewusstseinsgeschichtlich schief gelaufen? Warum führt das Erziehungs- und Bildungswesen in unseren hochtechnisierten, kapitalistischen Industrieländern immer mehr dazu, die Entfaltung schöpferischer Potentiale zu verhindern? Nützt es da überhaupt noch etwas, Leitbilder gelingenden Aufwachsens (auch für eine Stadt wie Nürtingen) zu entwerfen? Henning Köhler, Leiter des in Nürtingen ansässigen Janusz Korczak-Instituts versucht es dennoch - im ungebrochenen Vertrauen darauf, dass starke Ideen zuletzt die Köpfe und Herzen genügend vieler Menschen erreichen. Das Thema des Vortrags wird beim denk-art-Café am 10.7. in der Alten Seegrasspinnerei vertieft.  

Hier der Link zum Pressebericht über den Vortrag „Standortfaktor Hölderlin – Über die Rolle von Kunst und Kultur im Leben einer Stadt“: http://www.nuertinger-stattzeitung.de/index.php?link=news_detail&selCat=25&nid=1844

Im nächsten denk-art-Café: „Mythos Aufklärung?“ 

denk-art – philosophisches Café
Sonntag, 12. Juni 2016, 11 – 13 Uhr
Thema: Mythos Aufklärung?


mit Andreas Mayer-Brennenstuhl – Moderation: Thomas Oser
Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, Nürtingen

Das Abendland schmückt sich mit dem Beiwort „aufgeklärt“ und fühlt sich deshalb anderen Kulturen gegenüber überlegen. Dieser Befund soll im denk-art-Café differenziert hinterfragt werden: Was ist unter „Aufklärung“ überhaupt zu verstehen? Welche ihrer Errungenschaften sollten bewahrt  und weiterentwickelt werden?  Und schließlich: Welchen Preis müssen wir ihretwegen bezahlen?

Hier geht es zum Pressebericht („Ein anarchistischer Schöngeist aus Nürtingen“) über das denk-art-Café im März: „Hölderlin und die Philosophie“:
http://www.nuertinger-stattzeitung.de/index.php?link=news_detail&selCat=25&nid=1817&PHPSESSID=f92a8ee0ebc27f76d97a704122a75f05

Hinweis: Am Sonntag, 19. Juni, treten um 17 Uhr zwei bekannte denk-art-Gesichter im Kunstverein Neuhausen/Filder (Rupert-Mayer-Straße 68) auf: Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung von Andreas Mayer-Brennenstuhl „GELD – o = GEIST (v.v.)“ wird Thomas Oser philosophische Impulse zum Thema „Geist und Geld“ geben. Hier der Link zum Gesamtprogramm der Austellung: http://www.nn-akademie.de/images/openstudionewsletter.pdf


Nächste „zukunftsfähige Suppenküche“ am 24. Juni

Das Forum zukunftsfähiges Nürtingen lädt für Freitag, 24. Juni, von 17 – 19 Uhr  in die Alte Seegrasspinnerei ein zur zukunftsfähigen Suppenküche [ACHTUNG: TERMINÄNDERUNG!!!]: Nach dem gemeinsamen Verzehr einer Suppe oder eines Eises wird in offener Runde über Ideen und Projekte beraten, die Nürtingen zukunftsfähiger machen könnten. Außerdem ist die Suppenküche auch der Ort, wo über interne Fragen des Forums gesprochen wird. Für dieses Mal ist bislang geplant, die Diskussion über den Umgang mit Rechtspopulisten fortzusetzen. Zuvor soll das Projekt „Nürtingen – poetische Stadt am Neckar“ weiter beleuchtet werden (s. auch unter Special am Ende des Newsletters). Auch das Wörth-Areal könnte seine Auferstehung erleben, nämlich als Bürgerpark! Weitere Vorschläge sind erwünscht: 07022 216 166. Im Anschluss an diese Suppenküche gehen wir zu einer geselligen Runde in der Tapaskneipe über!

Das letzte Mal ging es in der Suppenküche um vor allem um das Phänomen des Rechtspopulismus. Es gab eine Runde, bei der jeder und jede ihre Sichtweise auf und ihre Befindlichkeit mit dem Phänomen darlegen konnte. Dabei kam u.a. an den Tag, dass AfD & Co. auch Themen besetzen, die dem Forum am Herzen liegen oder im Rahmen des Forums intensiv diskutiert werden: Ablehnung von TTIP, direkte Demokratie, bedingungsloses Grundeinkommen, regionale Resilienz. Es ging auch darum, wie wir Rechtspopulisten begegnen können und sollen. Zuvor hatte Heidrun Eissele den Stand der Vorbereitungen für das Projekt „Fair-Fashion in NT“ vorgestellt. Im nächsten Frühjahr soll es dazu eine Reihe von Veranstaltungen geben. Angerissen wurde von Peter Scharfenberger das Projekt „Nürtinger Poesie-Herbst“, welches anknüpft an die Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Nürtingen – poetische Stadt am Neckar“ vom Anfang des neuen Jahrtausends.

 

Bisherige Aktivitäten und Vorträge:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Mittwoch, 14. Oktober 2014, 19.30 Uhr,K3N, Panoramasaal, Heiligkreuzstraße 4
Vortrag im Rahmen der Reihe "Forum zukunftsfähige Stadt"
Zwanghaftes Wirtschaftswachstum treibt irrsinnige Blüten
Wirtschaftswachstum als Selbstzweck: immer mehr überflüssige Produkte und unnötige Arbeit
Prof. Christian Kreiß


Dass unser auf unaufhörliches Wachstum programmiertes Wirtschaftsystem sehr seltsame bis
aberwitzige Blüten treibt, ist die Grundthese dieses Vortrags. Im ersten Teil zeigt Prof. Kreiß
wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen auf, die uns das soziale Leben erschweren und
unter anderem zur Finanz-, Eurokrise und der derzeit labilen wirtschaftlichen Lage geführt haben.
Durch den in unser System eingebauten Wachstumszwang werden insbesondere immer mehr
überflüssige Produkte mit immer mehr unnötiger Arbeit hergestellt, um die Wirtschaft weiter
wachsen zu lassen. In diesem Zusammenhang wird auch auf die geistigen und weltanschaulichen
Hintergründe dieser Phänomene eingegangen. Im zweiten Teil werden Wege aufgezeigt, wie wir zu
einer menschengerechten Wirtschaft und Gesellschaft kommen können. Dabei stellen sich die
Fragen: Was können wir gemeinsam tun? Was kann jeder Einzelne tun? Christian Kreiß ist
Professor für Finanzierung an der Hochschule Aalen.

Veranstalter: Forum zukunftsfähiges Nürtingen, BUND Nürtingen und VHS Nürtingen

 

18. Oktober 2014, 11 – 13 Uhr Kulturkantine, Plochingerstr.14
denk-art: philosophisches Café
"Vom Irrsinn und Sinn des Überflusses"
mit Thomas Oser


Gehört Überfluss zum menschlichen Leben? Angesichts von Ressourcenverknappung und
Klimawandel mag man dazu neigen, eher Genügsamkeit und Sparsamkeit zu predigen. Dies hat
sicher etwas für sich. Doch ein Großteil des Mangels, mit dem wir konfrontiert sind, entsteht aus
unsinniger Verschwendung, ungerechter Verteilung und künstlicher Verknappung aus
Profitmotiven. Doch darüber hinaus stellt sich die noch wichtigere Frage, ob es von dem, was wir
wirklich für ein gutes Leben brauchen, nicht mehr als genug gibt. Sollten wir mit diesem dann nicht
entsprechend großzügig umgehen? Das denk-art-Gespräch knüpft frei an das Vortragsthema von
Herrn Prof. Kreiß an. Das Café öffnet um 10.30 Uhr.




über lebensphilosophie
Einübung in ein nachhaltiges Denken
Dr. phil. Thomas Oser
22. Oktober 2014
Ort: Alte Seegrasspinnerei, Plochingerstraße 14
Gebühr: freiwillig


Wenn es angesichts globaler Krisen und Katastrophen um das Überleben der Menschheit geht, wird oft der Begriff der Nachhaltigkeit ins Spiel gebracht: Es sollen nicht mehr Ressourcen verbraucht werden als nachwachsen, weshalb u.a. mehr Natur- und Klimaschutz gefordert werden. Davon ausgehend zeigt der Vortrag aus philosophischer Sicht, dass wirkliche Nachhaltigkeit nicht auf technische und politische Maßnahmen beschränkt, sondern einen grundlegenden Wandel unserer – gesellschaftlichen und persönlichen – Lebensweise erfordert. Zugleich wird der Mythos entkräftet, wonach Nachhaltigkeit zwangsläufig mit Verzicht, Verlust und Verarmung einhergeht - das Gegenteil ist der Fall: Ein wahrhaft nachhaltiges Leben ist in einem anderen Sinne ein reicheres, ein erfüllteres Leben! Ohne den Begriff der Nachhaltigkeit zu kennen, wurde diese vielleicht überraschende These in der Philosophiegeschichte immer wieder glaubhaft vertreten.

Der Vortrag bildet den Auftakt der Reihe „Forum nachhaltiges Nürtingen“, in der Nürtinger Experten über verschiedene Aspekte von Nachhaltigkeit referieren und immer auch einen Bezug zu Nürtingen herstellen. Bitte Schreibutensilien mitbringen! (Weitere Vorträge dieser Reihe siehe…)





************************************************************





Was kommt nach der Wachstumsparty?
Erfüllteres Leben und neue Arbeitsmodelle in einer Postwachstums-Ökonomie
Otmar Braune, Gymnasiallehrer, BUND-Ortsgruppe Nürtingen
19. November 2014
Ort: Freie Kunstakademie Nürtingen, Neckarstraße 14
Gebühr: freiwillig


Nicht nur Klimawandel und Schuldenkrisen, auch Ergebnisse der Glücksforschung zeigen, dass unser Wohlstandsmodell auf tönernen Füßen steht. Dennoch sind Politik und Wirtschaft weiterhin auf Wachstum fixiert, auch die traditionelle Wissenschaft bietet keine Alternativen an. Einzig die Postwachstums-Ökonomik, ein neuer Zweig der Volkswirtschaftslehre, erforscht, wie in hochindustrialisierten Ländern eine Wirtschaft ohne Wachstum funktionieren könnte. Zudem zeigt sie, dass ein Leben ohne quantitatives Wachstum nicht Verzicht und Rückschritt bedeuten, sondern letztlich den Menschen sogar eine höhere individuelle Lebensqualität und mehr Gemeinwohl ermöglichen kann. Der Vortrag, der im Rahmen des „Forum nachhaltiges Nürtingen“ stattfindet, stellt die Grundzüge der Postwachstumsökonomie vor. Im Anschluss soll diskutiert werden, was davon in Nürtingen konkret umgesetzt werden könnte. (Weitere Vorträge dieser Reihe siehe…)





************************************************************************




Wie kann  "Leben"  neu gedacht werden?
Fragen und Antworten aus der Sicht der Kunst
Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl (nn-akademie)
28. Januar 2015
Ort: noch offen
Gebühr: freiwillig


Die "moderne" Welt basiert auf einem Denken, das deterministisch und linear ausgerichtet ist: Alles, was nicht kontrollierbar ist, alles Regelwidrige und Chaotische ist ihm ein Gräuel. Aber ist das Leben wirklich so? Kann mit diesem Denken die Welt in ihren wirklichen Zusammenhängen erfasst werden oder produziert es auf kurz oder lang eine Katastrophe? Da letzteres nicht auszuschließen ist, ist es sinnvoll, nach Resten und auch nach neuen Ansätzen eines anderen Denkens zu suchen - eines Denkens, das dem Leben nicht fremd gegenübersteht, sondern ihm insofern angemessen ist, als es selbst das schöpferische Prinzip in sich trägt. Mit aller Vorsicht  soll in diesem Vortrag das "ästhetische Denken", das die Grundlage der Kunst ist, als ein möglicher Ausgangspunkt für eine neu zu entwickelnde Lebenskunst untersucht werden. Die Kunst erweist sich dann als eine Kraft, die einen Wandel der gesellschaftlichen und persönlichen Verhältnisse mit initiieren kann. Der Vortrag findet im Rahmen des „Forum nachhaltiges Nürtingen“ statt und beleuchtet im anschließenden Gespräch auch die Potentiale der Kunst für eine Stadt wie Nürtingen. (Weitere Vorträge dieser Reihe siehe…)




***********************************************************************

Der ökologische Fußabdruck eines Riesen
Wie können wir natürliche Ressourcen nachhaltig und fair nutzen?
Sven Simon, BUND-Ortsgruppe Nürtingen, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Konstanz für das Kompetenzzentrum Energiewende
25. Februar 2015
Ort: noch offen
Gebühr: freiwillig

Klimawandel, Rohstoffverknappung, Weltbevölkerungswachstum, Wassermangel und weltweiter Hunger – die globale Problemlage scheint erdrückend und dennoch gibt es Wege, die genannten Herausforderungen zu meistern. Wenn eine friedliche Welt möglich bleiben soll, bedarf es einer nachhaltigen, fairen und autonomen Versorgung mit Energie, Nahrung und Rohstoffen. In dem Vortrag wird zunächst danach gefragt, welchen Einfluss wir in Deutschland auf die genannten Zusammenhänge haben. Dabei wird sich zeigen, dass zumindest in den Industrienationen jeder einzelne einen ökologischen und sozialen Fußabdruck hinterlässt, der dem eines Riesen entspricht. In diesem Zusammenhang wird auch die Bedeutung der Energiewende für die Welternährung und den Klimawandel

betrachtet. Schließlich wendet sich der Blick auf Baden-Württemberg und Nürtingen: Können hier nachhaltige Modelle entwickelt und gelebt werden, die dann auch auf andere Weltgegenden übertragen werden können? Der interaktive Vortrag findet im Rahmen des „Forum nachhaltiges Nürtingen“ statt. (Weitere Vorträge dieser Reihe siehe…)

 

Einfach leben

resethouse0

Leben und Wohnen in der Post-Wachstums-Gesellschaft wird an anderen Werten gemessen als unser bisheriger Lebensstil, es wird notwendigerweise reduktionistisch sein, Ressourcen-schonend und gemeinschaftlich orientiert, ein neuer Lebensstil wird sich entwickeln und damit der Bedarf an anderen architektonischen Lösungen.
Um diesen neuen Lebensstil zu erkunden, hat das „nn-institut" ein Forschungsprojekt konzipiert: das Projekt „EINFACH LEBEN“. In einer experimentellen Situation sollen dabei Erfahrungen gesammelt werden, wie ein derart reduktionistischer Lebensstil der Zukunft aussehen könnte und welche architektonischen Gegebenheiten dazu notwendig und sinnvoll sind.





weiter>>>






 

 

 

Künstlerische Praxis

FREI[ ]RAUM KUNST 



Haben Sie das Bedürfnis, ihre künstlerischen Fähigkeiten zu entdecken  und sich einen Freiraum für ihre persönliche Entwicklung zu schaffen? Das Angebot "FREI[ ]RAUM KUNST"  kann der Ort sein, an dem Sie damit beginnen könnten! In Begleitung eines erfahrenen Dozenten setzt  dieses Kursangebot ganz von vorne an mit  experimentellen Übungen zum  Zeichnerischen, Malerischen und Plastischen, um dann gemeinsam zur Klärung Ihres persönlichen künstlerischen Potentiales und Ihres  inneren Anliegens zu finden.  Ohne Leistungsdruck wollen wir experimentierend  versuchen,  uns Wissen über Grundelemente der künstlerischen Praxis anzueignen.  Ein Vertiefen des individuellen Ansatzes kann dann im Austausch mit anderen Kurs-Teilnehmerinnen und dem Dozenten auf diesen Erfahrungen aufbauen

 Veranstaltungsort: Arbeitsraum der nn-akademie  in der ALTEN SEEGRASSPINNEREI Nürtingen, Plochingerstr.14 (Gebäude "Fabrikation")
 Buchungsmodus: Sie buchen jeweils ein Kontingent von 5 Terminen, die innerhalb 10 Wochen gelten, anschließend entscheiden Sie neu

Dozent: Andreas Mayer-Brennenstuhl 

Folgende Einführungs-Inhalte werden in laufendem Wechsel in Abstimmung mit den TeilnehmerInnen angeboten:

"Eine gute Figur machen" (Einführung in die Figürliche Plastik)
 Figürliches Arbeiten ist ein wesentliches Ausdrucksmittel in der Kunsttradition. Innere Bewegtheit wird über die „Geste“, d.h. über die äußere Haltung des Körpers vermittelt.  Vertieftes Wissen über die Gestalt des Menschen, seine architektonischen, statischen und dynamischen Aspekte sowie über Anatomie kann daher hilfreich sein, um unser  künstlerisches Anliegen adäquater und intensiver ausdrücken. Zugleich erfahren wir in der Auseinandersetzung mit der Gestalt des Leibes sehr viel über den Menschen, seine Seele und seinen Geist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wir fangen auch hier ganz von vorne an .

figur

 


 "Zeichen setzen" (Einführung in die Grundlagen des Zeichnens)
Jeder Mensch ist ein „Zeichner“ von Geburt an, wir haben diese Fähigkeit aber im Laufe unserer Erziehung zumeist verloren. Dieser Kurs fängt deshalb nochmals dort an, wo wir zumeist aufgehört haben: In der späten Kindheit. In experimentellen Übungen bewegen wir uns dann durch unsere persönliche  Entwicklungs-geschichte, in der sich interessanterweise die Kulturgeschichte spiegelt, von der Höhlenzeichnung über die Renaissance-Perspektive bis hin zur Gegenwartskunst. Dieser Kurs ermöglicht einen ganz neuen Blick auf unsere  individuelle zeichnerische Ausdrucksfähigkeit, egal ob wir uns zu Beginn des Kurses als Anfänger oder künstlerisch Fortgeschrittene definiert haben.

z2

 

 "Farbe (be)kennen" (Einführung in die Grundlagen der Malerei)
Farbe ist ein zentrales Element der Malerei, aber auch  im Alltag sind wir ständig mit dem seelischen Erleben von Farbe  befasst. Zwar haben viele Menschen ein Allgemeinwissen über Farbe,  es kann aber nie schaden, etwas mehr über Farbe zu  „wissen“, wenn wir beim Malen nicht nur unserer Intuition und Subjektivität  folgen wollen. Gegen die verschiedenen Farbtheorien, die deshalb entwickelt wurden, hegen  jedoch viele Praktiker eine Abneigung , teilweise zu Recht. Aber gibt es auch einen anderen Zugang zu einem Wissen über Farbe, der eher „forschend“ und „erfahrend“ vorgeht und theoretisches Wissen aus phänomenologischer Betrachtung, praktischem Tun, sinnlichem Erleben und angewandter Selbstbeobachtung gewinnt ? Dieser Kurs vermittelt zugleich auf praktische und  sinnliche Weise farbtheoretische und künstlerische Inhalte, dabei werden ebenso aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über Farbe berücksichtigt wie die Farbforschungen Goethes oder die Intentionen der Bauhaus-Lehre. Im Vordergrund steht jedoch immer das eigene praktische Tun.

 

0002

 

 

Fließen lernen“ Eine künstlerische Wahrnehmungsschulung

Was kann uns das Wasser lehren hinsichtlich der Kunst des Lebens, des Denkens und der Gesellschaftsgestaltung?

Bei der Beobachtung von Flüssigkeiten, wie z.B. dem Wasser, zeigen sich uns dynamische Phänomene von komplexen Strukturen in ihrer Wandlungsfähigkeit zwischen Chaos und Ordnung, und das alles in unglaublicher Eleganz und Schönheit! Gestalt-Aufbau, -Verwandlung und -Auflösung werden in ihrem lebensnotwendigen Zusammenhang am Wasser begreifbar: der flexible Umgang des Wassers mit Widerständen kann uns zum Lehrmeister werden bei unseren täglichen Erfahrungen, das ewig Gleichbleibende in der Veränderung bringt uns dem Rätsel der „Identität“ näher, wenn wir Wasser unbefangen beobachten.

Die komplexen Eigenschaften und Verhaltensweisen von Wasser, seine vielfältigen Erscheinungsformen können uns die wahrnehmenden Sinne öffnen, die Schönheit des Fließenden kann Gefühle und Empfindungen ansprechen und beleben und das Nachdenken und Forschen über Wasser bringt unser Denken in Bewegung und macht es empfänglich für das Wesen des Lebendigen. Indem wir unser Denken verflüssigen, unsere intuitiven Empfindungen ernst nehmen und unsere Wahrnehmungswelt erweitern für die Besonderheiten von Wasser werden wir kompetent für das Erfassen von prozessualem Geschehen auf der Physischen, psychischen und kognitiven Ebene. Vom Wasser können wir das Leben lernen

Dieser workshop bietet Gelegenheit sich intensiv wahrnehmend mit dem Wandlungselement Wasser zu befassen, sowohl draußen in der Natur als auch in experimentellen Anordnungen im Atelier, dabei wollen wir im Gespräch miteinander herausfinden, wie wir vom Wasser die „Kunst des Fließens“ lernen können. Ein Photo- oder Videogerät sowie ein Skizzenblock sind hilfreiche Medien zum Aufzeichnen des Beobachteten.

fließen lernen

 


interventionistische Kunstpraxis und temporäre Installationen im öffentlichen Raum
 

Für eine neuere Entwicklung der zeitgenössischen künstlerischen Praxis steht der Begriff der „Intervention“ und der temporären Installationen im öffentlichen Raum.

„Intervenieren“ ist bekannt in medizinischen,pädagogischen oder militärpolitischen Zusammenhängen in der Bedeutung von „einschreiten“ In diesem Sinne wird er auch in der Kunst verwendet seit den Aktionen der Situationisten, die schon in den 60-er Jahren ein künstlerisches und phantasievolles „Einschreiten“ in bestehende gesellschaftliche Missstände praktizierten . Auch heute sind künstlerische Interventionen häufig motiviert als eine Aussage zur Frage nach demokratischen Aushandlungs-Prozesse und bewegen sich oft am Rande der Legalität.

In Anspielung auf die Interventionen in der Politik geht es bei der künstlerischen Intervention auch um die Frage nach der Verfügung über eine Situation, einen Ort oder ein Geschehen. In diesem Zusammenhang haben z.B. die Situationisten die Strategie der „Entwendung“ praktiziert.

In der aktuellen popkulturellen Variante treten Interventionen auch in Gestalt der „street art“ auf („reclaim the street“) und werden ähnlich wie Graffity häufig ohne Auftrag und Genehmigung realisiert.

An ausgewählten Beispielen wird in diesem Seminar zunächst beleuchtet, welche Intentionen hinter Interventionen im öffentlichen Raum stecken und in welchem Verhältnis dazu ihre Erscheinungsform steht. Besonderes Augenmerk wird dabei auf interaktive und partizipative Aspekte gelegt. Die feinen Differenzen und Übergänge zwischen künstlerischer Handlungsform und alltäglicher Tätigkeit werden im Tun und reflektieren wahrnehmbar und unterscheidbar.

Anhand eigener Projekte wird herausgearbeitet, wie künstlerisches Arbeiten den Schutz des Kunstraumes hinter sich lassen kann um im öffentlichen Raum und in einer Alltagsumgebung wirksam werden kann

wir erledigen das

PARTIZIPATIVE PROJEKTE

HeilbronnAktionen

 

Interventionistische und partizipative Aktionen des nn-institutes.

Haben Sie Interesse als Mitwirkender oder Veranstalter?
Hier geht es zu Beispielen:

 

weiter >>>

AKTUELL:

 

1. Internationales ERDFEST

 Beitrag des nn-institutes zum 1.Internationalen Erdfest

hier geht es zum "ERDFEST LIED" von Bamba Arnsberg: https://www.youtube.com/watch?v=kT1yeO26h2o

 weiter >>>

KUNST WEITER DENKEN

 kunstweiterdenkenbild


 Das etwas andere  Seminar mit Theorie-Input und praktischen Übungen für alle, die Kunst weiter denken wollen!
Jeweils am 2. Samstag im Monat, 18-20 Uhr

 

weiter>>>

FREI[ ]RAUM KUNST

   orangehasenweg Kopie

 

Künstlerischen Fähigkeiten entdecken und Freiraum für persönliche Entwicklung schaffen. Der Kurs  „FREI[ ]RAUM KUNST“ kann der Ort sein, an dem Sie damit beginnen könnten!

 

weiter>>>

DENK-ART

Philosophisches Café des Forums zukunftsfähiges NT

denkart

Aktuelle Veranstaltungen:
Sonntag, 17.06.2018, 11.00 – 13.00 Uhr

Thema: Ökologische Bewusstsein und das gute Leben

Dr. Thomas Oser
denkart.pdf

INTERNATIONALE AKTIVITÄTEN

  caminopfeil2 Kopie

 wir gehen den Jakobsweg Rückwärts auf dem Weg in ein neues Europa!

Hier geht es zu unserem Blog:

Blog "camino revolta"

MANIFEST von FINISTERRE

oncoming.pdf

RESET NOW

Projekt "Einfach Leben"

 

p17

Ein konkretes Wohnbau-Projekt des nn-institutes, das zukunftsfähiges Wohnen in der Postwachstums-Gesellschaft erprobt

weiter >>>

Newsletter


Juli   2018
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Kommende Veranstaltungen

Keine bevorstehenden Veranstaltungen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich, unter Kenntnisnahme unserer Datenschutzerklärung, mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzerklärung